Erzieher/in

Einjähriges Berufskolleg für Sozialpädagogik (1BKSP)

Fachschule für Sozialpädagogik

Das einjährige Berufskolleg für Sozialpädagogik (1BKSP) ist die Voraussetzung für die Aufnahme in die zweijährige Vollzeitausbildung für Erzieher/innen mit anschließendem einjährigem Berufspraktikum/Anerkennungsjahr oder der dreijährigen praxisintegrierten Ausbildungsform. Es bietet die Möglichkeit zur beruflichen Orientierung und Erstqualifikation.

Im einjährigen Berufskolleg für Sozialpädagogik (1BKSP) arbeiten Sie drei Tage in der Woche in einer Kindertagesstätte oder Krippe und besuchen an zwei Tagen die Schule. Zusätzlich finden in diesem Jahr fünf schulische Blockwochen mit thematischen Schwerpunkten statt. Wenn Sie noch keine Praxisstelle haben geht es hier zur Liste unserer Praxisstellen. Bewerben Sie sich zunächst nur an unserer Fachschule für Sozialpädagogik und nicht an einer Praxisstelle.

Zulassungsvoraussetzung

Zulassungsvoraussetzung ist die Mittlere Reife oder eine vergleichbare Qualifikation, ein Aufnahmeverfahren sowie der Nachweis über eine von der Fachschule für Sozialpädagogik als geeignet angesehene Praxisstelle. Dieser Nachweis muss erst nach der Zusage durch die Fachschule erfolgen.

Bewerber/innen mit Fachhochschulreife oder Abitur sowie Kinderpfleger/innen ist der Zugang zur Erzieherausbildung auch ohne das einjährige Berufskolleg für Sozialpädagogik (1BKSP) möglich. Über weitere bzw. gesonderte Zugangsvoraussetzungen informieren Sie sich direkt beim Fachbereichsleiter Herrn Durst (Standort Ravensburg) oder Frau Gabriele Scharpf-Embacher (Sekretariat Standort Ulm).

Themen und Fächer

Die Ausbildungsinhalte im einjährigen Berufskolleg für Sozialpädagogik (1BKSP) werden, ebenso wie in der anschließenden Erzieher/innenausbildung, meist in Handlungsfeldern vermittelt, denen berufliche Kompetenzen zugrundeliegen. Zudem werden auch allgemeinbildende Fächer wie Englisch und Deutsch unterrichtet. Themenorientierte Workshops bereiten Sie darüber hinaus auf Ihre Praxis in Kindertagesstätten oder Krippen vor. Handlungsfelder sind:

  • Berufliches Handeln fundieren
  • Erziehung und Betreuung gestalten
  • Bildung und Entwicklung fördern I und II

Bewerbung

  • Bewerbungsschreiben mit Angabe: Fachschule für Sozialpädagogik
  • Lebenslauf mit 2 Lichtbildern
  • Geburtsurkunde
  • Erweitertes Führungszeugnis, im Original oder bestätigte Kopie (nicht älter als drei Monate), hierzu erhalten Sie nach der Bestätigung Ihres Schulplatzes ein Antragsformular vom Institut
  • Ärztliche Bestätigung (Download: Ärztliche Bestätigung.pdf)
  • Schulzeugnisse: Jahreszeugnis der 9. Klasse und/oder Halbjahreszeugnis der 10. Klasse oder Abschlusszeugnis der Mittleren Reife - Realschule, Werkrealschule, Fachschulreife - oder Halbjahreszeugnis/Jahreszeugnis der 10. Klasse Gymnasium oder Fachhochschulreife oder Allgemeine Hochschulreife
  • Nachweis über ehrenamtliche Tätigkeiten (falls vorhanden)
  •  Einverständniserklärung der Eltern (bei Minderjährigen)

Hier geht es zur Onlinebewerbung