PIA

Erzieher/in mit praxisintegrierter Ausbildung (PIA - 3BKSP)

Fachschule für Sozialpädagogik

Für Personen, die bereits eine Berufsausbildung absolviert haben oder sich durch ein Freiwilliges Soziales Jahr oder anderweitig pädagogisch qualifiziert haben, besteht seit Kurzem die Möglichkeit einer sogenannten „Praxisintegrierten Ausbildung - PIA" für Erzieher/innen mit fester Vergütung.

Bei dieser Ausbildungsform handelt es sich um eine „Wechsel-Theorie-Praxis-Ausbildung" mit integriertem Berufspraktikum. Sie dauert 3 Jahre. Sie arbeiten parallel in einer sozialpädagogischen Einrichtung und besuchen unsere Fachschule. Ergänzend dazu haben Sie in jedem Ausbildungsjahr schulische Blockwochen sowie im 2. Ausbildungsjahr ein 6-wöchiges Fremdpraktikum.

Vergütung

Sie schließen als Auszubildende/r für den Beruf des Erziehers/der Erzieherin einen Anstellungsvertrag mit einem Träger über drei Jahre und erhalten ein monatliches Entgelt, welches sich innerhalb der dreijährigen Ausbildung mit jedem Ausbildungsjahr steigert. Derzeit (Stand März 2019) beträgt die Vergütung 1.140,69 € brutto im ersten Ausbildungsjahr, 1.202,07 € brutto im zweiten Ausbildungsjahr und 1.303,38 € im dritten Ausbildungsjahr. Es besteht kein Anspruch auf Schulferien, sondern auf die tariflich vorgeschriebenen 29 bis 30 Urlaubstage. Je nach den tariflichen Regelgungen unterschiedlicher Träger können sich geringe Abweichungen im Hinblick auf Bezahlung, Wochenarbeitszeit und Urlaubsanspruch ergeben.

 

 

Zielgruppe

Mit dieser Ausbildungsform wollen wir vor allem einen Personenkreis ansprechen, für den die Vollzeitausbildung ein Hinderungsgrund darstellt, Erzieherin bzw. Erzieher zu werden.

Zielgruppe sind deshalb vor allem Männer und Frauen, welche über die Mittlere Reife verfügen, bereits eine andere Berufsausbildung und/oder das einjährige Berufskolleg für Sozialpädagogik (1BKSP) absolviert haben, sowie ein FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) oder Bufdi (Bundesfreiwilligendienst)... geleistet haben oder über eine andere entsprechende pädagogische Vorerfahrung verfügen.

Zurdem richtet sich unser Bildungsangebot an Abiturienten und Fachhochschulreifeabsolventen, welche bereits Praxiserfahrung in Form von Zivildienst, eines Freiwilligen Sozialen Jahres,... gemacht haben oder bis zum Ausbildungsbeginn im September ein mindestens sechswöchiges Praktikum in einer Kindertagesstätte absolviert haben.

Außerdem werden vorzugsweise Männer und Frauen angesprochen, die z.B. als Kinderpfleger/in oder Sozialassistent/In bereits mehrere Jahre im Beruf sind und deren Anstellungsträger ihnen die Möglichkeit bietet, auf diesem Wege bei Teilzeitbeschäftigung den Abschluss als Erzieher/in nachzuholen.

Des Weiteren werden Bewerber bevorzugt, die selbst Kinder haben oder als Tagesmutter über mehrjährige Erfahrung verfügen oder bereits längere Zeit in einer Kindertagesstätte mitarbeiten.

Grundsätzlich steht diese Ausbildungsform jedoch allen Interessenten offen, welche die allgemeinen Zulassungsvoraussetzungen für die Erzieher/Innenausbildung erfüllen. In einem Aufnahmeverfahren werden Sie über die Besonderheiten der drei Ausbildungsformen ausführlich informiert, so dass Sie sich zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht festlegen müssen.

Kosten

Die Schul- und Verwaltungsgebühr beträgt zurzeit 350,00 € pro Schuljahr zuzüglich 50,00 € Aufnahmegebühr im ersten Ausbildungsjahr.

Diese Gebühren können zu Beginn eines neuen Schuljahres neu festgesetzt werden.