Heilerziehungspfleger/in

Ausbildung

Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird an der Fachschule in den zwei Organisationsformen WTP und MB angeboten.

Beide Ausbildungsformen führen zur "Staatlich anerkannten Heilerziehungspflegerin" bzw. zum "Staatlich anerkannten Heilerziehungspfleger".

WTP (Wechsel zwischen Theorie und Praxis)MB (Mit Berufspraktikum)
Standort
Ravensburg und Bad Wurzach
Standort
Ravensburg

Kurzinformation
Für diese Form der Ausbildung ist es erforderlich, dass ein Ausbildungsplatz in einer Einrichtung der Behindertenhilfe oder der Psychiatrie zugesagt ist. Der Schul- und Praxisvertrag wird zwischen der Fachschülerin, der Fachschule (IfSB) und der Ausbildungseinrichtung abgeschlossen.

Fachschülerinnen dieser Ausbildungsform erhalten eine Ausbildungsvergütung. Der Unterricht findet an zwei Schultagen statt (ein halber und ein ganzer Schultag).
Mehr Informationen

Kurzinformation
In den ersten beiden Jahren absolviert die Fachschülerin ihre Ausbildung einschließlich verschiedener Praxisphasen an der Fachschule. Dieser vorwiegend theoretische Teil der Ausbildung wird mit einer schriftlichen und mündlichen Prüfung abgeschlossen. In diesem Ausbildungsabschnitt gibt es keine Ausbildungsvergütung.

Im dritten Jahr wird das Berufspraktikum und die fachpraktische Prüfung abgeleistet. Die Ausbildungsvergütung in dieser Zeit entspricht der Vergütung im dritten Ausbildungsjahr der WTP-Ausbildung (ca. 1.100,00 €).
Mehr Informationen

Vergütung
Je nach Ausbildungsjahr und Einrichtung zwischen 800,00 € und 1.100,00 € im Monat.
Fachhochschulreife
Diese kann durch die Teilnahme am zusätzlichen Unterricht in Deutsch, Englisch und Mathematik erlangt werden.

Themen, Unterrichtsfächer und Schwerpunkte:

    Modul 1 - Beruf und Identität
    Modul 2 - Inklusion und Teilhabe
    Modul 3 - Entwicklung und Bildung
    Modul 4 - Gesundheit und Krankheit
    Modul 5 - Beziehung und Kommunikation
    Modul 6 - Organisation und Management
    Modul 7 - Kreativität und Bewegung

Zentrale und aktuelle Themen werden in Projekten und im Workshop-Unterricht erarbeitet. Dazu gehören: Sozialraumorientierung, inklusive Wohnformen, basale Bildung und Erweiterung der Lebenswelt, Menschen in psychosozialen Krisen, Gesprächsführung, Pflegepraxis usw.

Zudem werden zwei musische Themenbereiche als Schwerpunktbildung nach persönlicher Wahl besonders vertieft.

Kosten

Die Schul- und Verwaltungsgebühr beträgt derzeit 350,00 € pro Schuljahr zuzüglich einer einmaligen Aufnahmegebühr in Höhe von 50,00 €.

Diese Gebühren können zu Beginn eines neuen Schuljahres neu festgesetzt werden.

Spezielle Fachliteratur circa 60,00 €.

Zulassungsbedingungen

  • Mittlere Reife oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Schulabschluss und eine mindestens einjährige geeignete praktische Vollzeittätigkeit im Sozial- und Gesundheitswesen (z.B. Praktikum, FSJ, Bundesfreiwilligendienst)

  • Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife und eine mindestens sechswöchige geeignete praktische Vollzeittätigkeit im Sozial- oder Gesundheitswesen
  • Mittlere Reife oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Schulabschluss und den erfolgreichen Abschluss des einjährigen Berufskolleg für Sozialpädagogik und eine mindestens sechswöchige geeignete praktische Vollzeittätigkeit im Sozial- oder Gesundheitswesen
  • Mittlere Reife und die Führung eines Familienhaushaltes mit mindestens einem Kind für die Dauer von mindestens drei Jahren und eine mindestens sechswöchige geeignete praktische Vollzeittätigkeit im Sozial- und Gesundheitswesen 

  • Mittlere Reife und eine mindestens zweijährige Berufsausbildung und eine mindestens sechswöchige geeignete praktische Vollzeittätigkeit im Sozial- und Gesundheitswese

Bewerbung

Bewerbungen werden ganzjährig entgegengenommen und nach Eingang bearbeitet.
Bitte reichen Sie folgende Bewerbungsunterlagen ein:
  • Bewerbungsanschreiben
  • Aktueller Lebenslauf
  • Zwei Lichtbilder
  • Geburtsurkunde und alle Urkunden, die eine spätere Namensänderung bescheinigen (Kopie)
  • Schulabschlusszeugnisse (amtlich bestätigte Kopien)
  • Berufszeugnisse
  • Ärztliche Bestätigung (Download: Ärztliche Bestätigung)
  • Bestätigung über Vorpraktikum (Download: Bestätigung über Vorpraktikum)
  • Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (nicht älter als drei Monate). Im Falle einer Schulplatzzusage erhalten Sie das entsprechende Antragungsformular von der Fachschule

Im Ausland erreichter Schulabschluss:
Wenn der für die Ausbildung relevante Bildungsabschluss nicht in Deutschland erreicht wurde, benötigen wir die Anerkennung/Gleichstellung des in Deutschland gültigen Bildungsabschlusses. Diese evtl. Zuerkennung eines vergleichbaren hiesigen Bildungsabschlusses (z. B. Realschulabschluss/Fachschulreife, Hochschulreife, Fachhochschulreife u. a.) kann beim Regierungspräsidium Stuttgart, Abt. 7 - Zeugnisanerkennungsstelle - beantragt werden.

Hier geht es zur Onlinebewerbung