Heilerziehungspfleger/in

Ausbildungsform WTP (Wechsel Theorie Praxis)

Fachschule für Heilerziehungspflege

Die Ausbildung findet an zwei Lernorten statt (Fachschule und Praxisstelle). Die Wochenarbeitszeit an der Praxisstelle beträgt in der Regel 27 Stunden und schließt auch den fachpraktischen Ausbildungsteil mit Anleitung und Reflexion durch den Mentor (Fachkraft in der Praxis) mit ein. Für alle drei Schuljahre ist für jede Fachschülerin einer Lehrkraft (Praxislehrerin) der Fachschule für Heilerziehungspflege zugeordnet.

Im Rahmen der fachpraktischen Ausbildung werden verschiedene Themen der Praxis schriftlich bearbeitet und reflektiert. In jedem Schuljahr werden schriftlich ausgearbeitete Bildungsangebote geplant, organisiert und durchgeführt. Diese Angebote beziehen sich auf eine Einzelperson oder eine Personengruppe mit entsprechenden Bildungswünschen und Assistenzbedarf. Anschließend reflektiert die Fachschülerin das Bildungsangebot zusammen mit der Praxislehrerin und der zugeordneten Fachkraft (Mentor) - Fachpraktische Ausbildung bis Aug. 2019 / Fachpraktische Ausbildung ab Sep. 2019 -.

Im dritten Ausbildungsjahr sind die Fachschülerinnen für ein regelmäßig stattfindendes Angebot/Projekt (drei Monate) verantwortlich, welches sie in direkter Kooperation mit den Teilnehmerinnen und den verantwortlichen Mitarbeitern der Einrichtung planen und durchführen. Auch hier findet eine kontinuierliche fachliche Begleitung durch den Mentor (Fachkraft) und die Praxislehrerin statt. Das Projekt dient als Grundlage für die Facharbeit und das Kolloquium am Ende der Ausbildung.

Nach der Vorgabe der APrOHeilErzPfl (Ausbildungs- und Prüfungsordnung) vom 09.12.2019, § 5 Abs. 1, müssen die Fachschülerinnen Erfahrungen in drei unterschiedlichen Praxisfeldern mit jeweils mindestens 150 Stunden nachweisen. Thematisch müssen ein sozialpädagogischer und ein pflegerischer Tätigkeitsbereich abgedeckt sein.

Die theoretische Ausbildung wird an der Fachschule an zwei Schultagen pro Woche mit jeweils sechs und zehn Unterrichtsstunden durchgeführt. Der Unterricht wird nach Themenbereichen und Modulen, aber auch in Projekt- und Workshop-Formen angeboten. In den musischen Themenbereichen werden zwei Schwerpunkte nach Wahl vertieft.

Die Inhalte des theoretischen Unterrichts und der Ausbildung in der Praxis sind in Modulen nach Inhalt, Umfang und Kompetenzen strukturiert.

Kosten, Zulassungsvoraussetzung und Bewerbung

Hier geht es zu diesen Informationen.