Auf dem Weg zum Schutzkonzept

Auf dem Weg zum Schutzkonzept – institutioneller Kinderschutz entwickeln

Die Kita / der Hort – ein sicherer Ort! Um dies in den Einrichtungen zu gewährleisen, ist es wichtig, dass sich pädagogische Fachkräfte gezielt Gedanken darüber machen, wie sie institutionellen Kinderschutz entwickeln können. Ziel dieser Fortbildung ist es, Module eines Schutzkonzeptes kennenzulernen und ein einrichtungsbezogenes, passgenaues Schutzkonzept zur Prävention vor Gewalt und sexualisierter Gewalt zu entwickeln. Die Fortbildung soll Sie unterstützen sich mit den Grundsätzen, Haltungen und Leitbildern in Ihren Einrichtungen zum Thema Schutz, Macht und Machtmissbrauch sowie Prävention auseinanderzusetzen. Ein Schutzkonzept richtet sich immer an die individuelle Kita mit all ihren Themen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Sie werden sensibilisiert für Faktoren in den Einrichtungen, die als Risikosituationen gelten, wie zum Beispiel der Umgang mit kindlicher Sexualität, Grenzsetzungen, aber auch Situationen wie das Wickeln, die Einarbeitung neuer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen oder Praktikanten. Die Fortbildung beleuchtet Situationen und Strukturen und ist für Sie eine Unterstützung bei der Einbettung dieser in die eigene pädagogische Konzeption.

Weitere Informationen

Zielgruppe:

  • Erzieher/innen 
  • Pädagogische Fachkräfte in den Kindertagesstätten und Horten

Organisation:
Die Weiterbildung umfasst 20 Unterrichtseinheiten, die in 5 Modulen als digitaler Online-Kurs angeboten werden.

Leitung:
Dr. Anne Widmann, Personalentwicklung (M.A.), Diplom Sozialarbeiterin (FH)

Dozentinnen:

  • Dr. Anne Widmann
  • Ulrike Ruster-Kettering, Juristin

Abschluss:
Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung

Termine:
21.10.2021
28.10.2021
11.11.2021
18.11.2021
25.11.2021      jeweils von  14:00  - 17:00 Uhr

Kursgebühr:
€ 240,00

Kursort:
Die Fortbildung findet virtuell statt.

Anmeldung und Bewerbung

Hier geht es zur Onlinebewerbung.